Unser Jahresbericht 2013/14

Einblicke in unsere Arbeit bieten ausgewählte Beiträge aus unserem neu erschienen Jahresbericht zur Caritas-Jahreskampagne 2014 “Weit weg ist näher, als du denkst” auch auf unserem Blog. Von Gisela Vey.

Jahresbericht 2013-14 Einblicke

Im Juli erschien unserer Jahresbericht 2013/14

Die Caritas in Deutschland stellt mit ihrer aktuellen Jahreskampagne Weit weg ist näher, als du denkst das globale und lokale Handeln von Menschen weltweit in den Mittelpunkt. Die Welt wächst immer weiter zusammen, und das hat entscheidende Auswirkungen auf Mensch und Natur in jedem Winkel der Erde. Unser westlicher Lebensstil ist von Überfluss und Verschwendung geprägt. Unser Konsumverhalten verändert die sozialen, ökonomischen und ökologischen Lebensbedingungen der Menschen anderer Kontinente dramatisch. Dumpinglöhne, menschenunwürdige Produktionsstätten, Klima- und Umweltkatastrophen sind nur einige Stichworte dazu.

Oft sind sie die Motivation zur (Arbeits-)Migration und Flucht. Immer mehr Menschen suchen auch Schutz vor Verfolgung, Terror und Unterdrückung in Deutschland. Hier erleben sie jedoch eine Willkommenskultur und eine Asylpolitik, die auf Abwehr, Ausgrenzung und Misstrauen basieren. Wie ihre Lebenssituation in Stuttgart aussieht, beschreibt unser neuer Jahresbericht.

Außerdem greift er den Ressourcenschutz durch Wiederverwendung und Energiesparen auf – beides Themen, bei denen der Caritasverband für Stuttgart mit seinem Secondhand-Kaufhaus und dem Stromspar-Check Erfolgskonzepte entwickelt hat. Beleuchtet werden auch die Arbeitsbedingungen osteuropäischer Pflegekräfte in Privathaushalten und unsere Alternativen.

Armut, Not und Ungerechtigkeit gibt es weltweit und ebenfalls in Stuttgart. In den Arbeitsfeldern, in denen der Bezug zur Jahreskampagne jedoch nur schwer herstellbar war, befasst sich der neue Jahresbericht mit aktuellen sozialen und kommunalpolitischen Themen.

Der Finanzteil enthält in gewohnter Weise unsere Daten zum Personalbereich, die Spendenbilanz sowie unsere Vermögens- und Finanzlage.

 

Vorstandvon-Deym-Web

Raphael Graf von Deym

Vorstand_Ahlert

Ulrich Ahlert

Vorwort

 

von Raphael Graf von Deym und Ulrich Ahlert, Vorstände

 

erstmals erschienen auf Seite 5 im Jahresbericht 2013/14

 

Liebe Leserinnen und Leser,

kennen Sie eigentlich Ihren Nachbarn oder Ihre Nachbarin? Ja die, die genau gegenüber wohnen. Oder ein paar Häuser weiter, in Ihrer Straße, in Ihrer Stadt. Es sind zu viele, um sie alle zu kennen. In Stuttgart leben derzeit ca. 600.000 Menschen. In Baden-Württemberg knappe 11 Millionen. In der Bundesrepublik Deutschland fast 82 Millionen. Die reinen Zahlen können wir alle aufzählen, bis hin zur aktuellen Weltbevölkerung mit 7,2 Milliarden Menschen. Klar, die können wir gar nicht alle kennen, nicht einmal einen kleinen Bruchteil. Und trotzdem stehen wir in einer Beziehung zu all diesen Menschen. Wir haben einen Freundeskreis, bilden eine Stadtgemeinschaft, eine Kommune. Wir sind ein Teil eines Volkes, sind vielleicht EuropäerInnen. Und wir teilen uns die eine Welt. Wir sind globale NachbarInnen.

Die aktuelle Kampagne der Caritas in Deutschland verdeutlicht uns das mit einem kleinen Trick. Auf den Motiven, die gezeigt werden, rückt das „weit weg“ ganz nah an uns heran. Nur durch eine Wand oder eine Stockwerksdecke getrennt, werden die Beziehungen aufgezeigt: Zwischen unserem Energieverbrauch und dem Klimawandel überall auf der Welt. Zwischen unserem Konsumverhalten und den Lebens- und Arbeitsbedingungen in Westafrika oder Bangladesch. Die Kampagne möchte ins Bewusstsein rücken, dass unser Lebenswandel Auswirkungen hat auf das Leben anderer Menschen. Ganz unmittelbar, wenn wir, um Geld einzusparen, lieber die osteuropäische Haushaltshilfe zur Pflege alter Menschen ohne Sozialversicherung und unter dem deutschen Lohnniveau beschäftigen. Oder mittelbar, wenn wir durch den Kauf von Billigprodukten die schlechten Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern unterstützen.

Aber müssen wir überhaupt so weit blicken? Auch das Leben in unserer Stadtgemeinschaft hat manchmal negative Auswirkungen auf Menschen, die am Rande unserer Gesellschaft stehen. Wo Konkurrenz um Arbeit herrscht, gibt es VerliererInnen. Die luxussanierte Altbauwohnung erzielt einen höheren Preis am Wohnungsmarkt und steht GeringverdienerInnen nicht mehr zur Verfügung. Armutsrisiken werden weitergegeben an die nächste Generation.

Die Caritas sieht sich hier in der Pflicht, auszugleichen und mit Hilfe und Rat den Menschen zur Seite zu stehen, die Unterstützung benötigen. Überall auf der Welt mit unserer Hilfsorganisation Caritas international, die in Krisen- und Katastrophengebieten vor Ort unterstützt. In den Caritasverbänden in Deutschland mit über einer halben Million Beschäftigten und ebenso vielen ehrenamtlich tätigen Menschen. In Stuttgart mit einem gut ausgebauten Hilfenetz in allen Bereichen Sozialer Arbeit. In dieser Arbeit sind alle Mitarbeitenden der Caritas auch ein Teil der diakonisch handelnden Kirche. Einer Kirche, die sich einsetzt für die Schwachen und Benachteiligten unserer Gesellschaft. Die ihren Auftrag darin sieht, Not zu lindern und Ungerechtigkeit zu beseitigen. Allen Mitarbeitenden im Caritasverband für Stuttgart – ob im Haupt- oder Ehrenamt – gilt deshalb unser Dank, dass sie diesen Auftrag verwirklichen!

Unser aktueller Jahresbericht nimmt wieder Bezug auf die Jahreskampagne „Weit weg ist näher, als du denkst“ der deutschen Caritas und schlägt die Brücke zu unserer Arbeit in Stuttgart. Dort, wo ein Bezug zur Jahreskampagne nur schwer herstellbar war, berichten wir über aktuelle sozial- und kommunalpolitisch wichtige Themen. Wie gewohnt erfahren Sie im Teil „Das Jahr im Überblick“ Nachrichten aus unserem Verband, die im vergangenen Jahr besonders wichtig waren. Ebenso legen wir in gewohnter Weise unsere Zahlen zum Personal und zu unseren Finanzen im dritten Teil unseres Jahresberichtes offen.

Wir wünschen eine anregende Lektüre. Über Ihre Rückmeldung freuen wir uns.

PS: Kennen Sie eigentlich unseren Facebook-Auftritt? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar zu unseren Posts.

Raphael Graf von Deym und Ulrich Ahlert
Vorstände Caritasverband für Stuttgart e.V.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s