Qualitätsentwicklung als Schlüssel einer gelingenden Ganztagsschule

HIP_7193[1]Der Beschluss des Gemeinderates der Landeshauptstadt Stuttgart zu einer flächendeckenden Einführung der Ganztagsgrundschule bis zum Jahr 2020 enthält anspruchsvolle pädagogische Ziele. Sie sind im verbindlichen „Rahmenkonzept zum Ausbau der Stuttgarter Grundschulen zu Ganztagsschulen“ dargestellt. Ob diese Ziele erreicht werden können, hängt im Wesentlichen von einer kontinuierlichen Qualitätsentwicklung ab.

Armin Biermann klein
Erstmals erschienen im Jahresbericht 2013/14, Seiten 26-28. Von Armin Biermann, Bereichsleiter Jugend- und Familienhilfe

Die Ziele der Ganztagsschule

Im Rahmenkonzept werden drei Hauptziele für die Ganztagsschule formuliert: Bildungsgerechtigkeit unabhängig von der sozialen Herkunft der Kinder, ihre individuelle Förderung und die Inklusion aller schulpflichtigen Kinder in einer Regelschule.

Um diese Ziele erreichen zu können, benennt das Konzept bestimmte strukturelle Voraussetzungen:
Die enge Verzahnung von Schul- und Sozialpädagogik, die durch zwei zentrale Akteure, der Schule und dem sozialpädagogischen Träger, getragen wird. Zwischen den AkteurInnen wird eine „gelingende Partnerschaft“ auf Basis eines gemeinsam entwickelten Konzepts gefordert.
Die Partizipation der Eltern, die bereits bei der konzeptionellen Entwicklung beteiligt werden sollen.
Die Partizipation der SchülerInnen an der „Gestaltung des Lern- und Lebensraums Schule“.
Die Zusammenarbeit mit außerschulischen PartnerInnen, insbesondere aus dem Stadtteil.
Die Rhythmisierung, bei der „Fachunterricht, Erholung/Spiel, selbständiges Lernen/Arbeiten, Fördern und Fordern in eine kindgerechte Tagesplanung umgesetzt“ werden.

HIP_9350[1]Wenn die Stadt Stuttgart ihre Chance zur inhaltlichen Mitgestaltung der Ganztagsschule auf Basis der Rahmenkonzeption wahrnehmen will, sollte sie mit dem quantitativen Ausbau einen verbindlichen Qualitätsentwicklungsprozess verknüpfen. Hierzu wäre ein kommunales System der Qualitätsentwicklung nötig, das sich durch seine Struktur, seine Inhalte und die benötigten Ressourcen beschreiben lässt.

Struktur des Qualitätsentwicklungsprozesses

Gesteuert werden muss der Prozess der Qualitätsentwicklung von der Stadtverwaltung. In der notwendigen Steuerungsinstanz auf gesamtstädtischer Ebene sollten dabei alle Stellen der Verwaltung, die mit der Ganztagsschule befasst sind, so einbezogen sein, dass Kompetenzen und Ressourcen effektiv und effizient genutzt werden. Voraussetzung hierfür wäre eine abgestimmte integrierte Strategie der Stadtverwaltung in der Umsetzung der Rahmenkonzeption. Beratend müssen an der gesamtstädtischen Steuerung die sozialpädagogischen Träger, Schulleitungen und Eltern beteiligt werden. Weitere BildungspartnerInnen, die an der Ganztagsschule mitwirken und gesamtstädtisch organisiert sind, sollten ebenfalls einbezogen sein.

[…]

Lesen Sie mehr in unserem Jahresbericht 2013/14.

Kostenlose Bestellung
Sie können den Jahresbericht bequem und kostenfrei per E-Mail bestellen. Geben Sie Ihren Namen, Anschrift, E-Mail-Adresse sowie die gewünschte Publikation an

Ihre Ansprechpartnerin für kostenlose Bestellungen:
Christine Röder-Socci
Caritasverband für Stuttgart e.V.
Sozialmarketing
Strombergstraße 11
70188 Stuttgart
Telefon: 0711 2809-2780
Telefax: 0711 2809-2411
c.roeder-socci[at]caritas-stuttgart.de

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s