Zu schade zum Wegwerfen: Der FAIRKAUF bietet Gutes aus zweiter Hand

?????????????????????????????????????????Der FAIRKAUF des Caritasverbandes für Stuttgart e.V. ist ein Secondhand-Kaufhaus. Nach Stuttgart-Feuerbach kommen Kunden mit kleinem und solche mit normalem Geldbeutel. Läden wie der FAIRKAUF leisten einen wertvollen Beitrag zum sorgsamen Umgang mit Ressourcen: Was von SpenderInnen gebracht und im Laden wieder verkauft wird, landet nämlich nicht auf den Müllkippen bei uns oder in der ganzen Welt.

Von Sabine Reichle. Dieser Artikel erschien erstmals in der Caritas vor Ort, Ausgabe 03/2014, Seite 8-9.

Kabel baumeln fein säuberlich aufgereiht an einem Regal. Dahinter hat ein Globus neben einer alten Kaffeemaschine und einer Stereoanlage seinen vorübergehenden Platz gefunden. An der Wand gegenüber hängen, ausgestellt wie in einem Uhrenmuseum, alte Pendeluhren, und mitten in der kleinen Werkstatt steht ein elektrisch betriebener Rollstuhl. Ewald Schnitzler und Jonas Fassil zeigen gerne ihre Schätze her: Sie sind die Herren über die Werkstatt der Elektronikabteilung im Stuttgarter FAIRKAUF, dem Secondhand-Kaufhaus des Caritasverbandes für Stuttgart e.V.

S.8-9_Elektroschrott im Fairkauf_Juli 14_0175

Ewald Schnitzler in der Elektronikabteilung unseres FairKauf

Was hier von SpenderInnen angeliefert wird, hat auf den ersten Blick seine besten Zeiten hinter sich. Jeden Tag fahren zwischen 80 und 180 SpenderInnen an der Rampe im FAIRKAUF vor und liefern das an, was sie selbst nicht mehr brauchen. Das sind Möbel, Haushaltswaren, Kleidung, Bücher, Kinderspielzeug und alle möglichen elektronischen Geräte – von der Kaffeemaschine bis zum Radio. Um die 80 Menschen mit sozialen Schwierigkeiten haben im FAIRKAUF eine sinnvolle Beschäftigung gefunden.

Den Dingen wird hier sehr viel Aufmerksamkeit entgegengebracht. Bevor sie in den Laden kommen und um neue Besitzerinnen werben, gehen sie durch viele Hände, die sortieren, säubern und evtl. reparieren. Bei Ewald Schnitzler und Jonas Fassil landet alles, was irgendwie elektrisch ist. Sieht die Kaffeemaschine noch so aus, als könnte sie in einer Küche ihren Dienst tun? Kann man den Staub wegwischen oder ist der Gilb zu tief eingegraben?

S.8-9_Elektroschrott im Fairkauf_Juli 14_0167

Jonas Fassil sortiert elektronische Geräte in unserem FairKauf

Angenommen wird nur, was gut erhalten, funktionstüchtig, komplett und sauber ist. Bei den elektronischen Geräten ist natürlich deren Funktionsfähigkeit entscheidend. Pro Jahr prüfen die Mitarbeiter zwischen 5000 und 8000 elektronische Geräte und nur die Dinge, die ein Prüfzeichen erhalten, dürfen in den Verkauf. Sollte eine Kaffeemaschine, ein Radio oder eine Lampe trotzdem nicht funktionieren, darf der Kunde/die Kundin sie wieder zurückbringen. Täglich schauen 700 bis 1000 Menschen im FAIRKAUF vorbei, und 300 bis 400 von ihnen kaufen auch etwas.

70 Prozent der Waren, die gespendet werden, sind okay, weiß Ewald Schnitzler. Nur das, was wirklich nicht mehr funktioniert oder zu wüst aussieht, kommt in den Müll. Auch beim Entsorgen wird aus den Dingen noch das, was an ihnen kostbar ist, herausgeholt: Wertstoffe wie Kupfer werden wiederverwertet. Was am Ende übrigbleibt, wird fachgerecht entsorgt.

S.8-9_Elektroschrott im Fairkauf_Juli 14_0159Ewald Schnitzler ist schon seit 2002 im FAIRKAUF. Erst als Ehrenamtlicher, dann festangestellt und was sein Stundenbudget nicht mehr abdeckt, leistet er auch weiterhin ehrenamtlich ab. Der gelernte Betriebselektriker sagt: „Mir macht das Spaß hier.“ Die Pendeluhren an der Wand, die sind sein spezielles Hobby geworden. Wenn eine angeliefert wird und nicht mehr tickt, dann nimmt er sich ihrer an und bringt sie wieder zum Laufen.

Sein Kollege Jonas Fassil ist seit drei Jahren hier. Zunächst im Rahmen einer Arbeitsmaßnahme, jetzt auf einem sozialversicherungspflichtigen Bürgerarbeitsplatz. Wenn auf dem Gelände und im FAIRKAUF eine Reparatur anfällt oder eine Lampe installiert werden muss, dann rücken die beiden aus und erledigen auch das. Auf dem kleinen Tischchen in der Werkstatt von Ewald Schnitzler und Jonas Fassil blubbert die Kaffeemaschine. „Das war auch eine Spende“, erzählt Ewald Schnitzler. Statt auf dem Müll tut sie nun hier noch lange ihren Dienst.

FAIRKAUF Secondhand-Kaufhaus
Steiermärker Straße 53, 70469 Stuttgart
Tel: 0711 657060
E-Mail: fairkauf.kaufhaus[at]caritas-stuttgart.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 12-18 Uhr

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s