BerufsschülerInnen zu Besuch in unserem Seniorenheim St. Monika

Islam, Hamdi, Aleksandra, Alexandros, Leyla, Aylin, Melisa, Daniel, Nadine, Simge, Eren und Diogo aus der Klasse 2a vom kaufmännischen Berufskolleg Fremdsprachen (BKFR) der Beruflichen Schulen des Internationalen Bundes in Stuttgart berichten von ihrem Besuch in unserem Haus St. Monika am 24. Februar 2015:  

Wir wurden von der Heimleiterin Schwester Lissy und Mitarbeitenden der Caritas sehr herzlich im Rupert Mayer Saal des Hauses St. Monika empfangen. Es wurden uns Brezeln und Getränke zur Begrüßung angeboten.


IB1Im Laufe der Einführung erhielten wir von Schwester Lissy viele Informationen über die Einrichtung. Aufgabe der MitarbeiterInnen ist, die letzte Lebensphase der BewohnerInnen leichter und wohlwollend zu gestalten, ihnen ein zu Hause zu geben, ihnen in Wertschätzung des langen gelebten Lebens zu begegnen.
Nach der Einführung wurden wir für die einzelnen Bereiche eingeteilt.

Einer dieser Bereiche war das Spielen auf der Konsole Wii von Nitendo in der Bibliothek. Es war sehr interessant zu sehen, wie sich zwei verschiedene Generationen verständigt haben. Es war bewundernswert, wie die älteren Menschen mit der heutigen Technologie umgingen. Es hat uns allen sehr Spaß gemacht.
In den einzelnen Wohnbereichen wurden verschiedene Aktivitäten angeboten. Eine Gruppe hat z.B. mit den BewohnerInnen Spiele gespielt, wie etwa „Mensch ärgere dich nicht“. Auch das hat allen Teilnehmenden viel Spaß gemacht.
Eine andere Aktivität war „Waffeln backen“. Wir wurden von den BetreuerInnen gastfreundlich empfangen, später halfen sie uns die Waffeln zu servieren. Man konnte sehr schnell erkennen, dass sie warmherzige BetreuerInnen sind und auf die Wünsche der älteren Herrschaften mit Freude eingehen. Was uns ebenfalls berührt hat, war, dass sich die älteren Menschen sehr oft bedankt haben, dass die Waffeln so gut geschmeckt hatten.
Wir fanden die BetreuerInnen sowie die älteren Damen und Herren sehr warm- und großherzig, einfach nett. Es war wirklich schön zu sehen dass sie sich genau so gefreut haben wie wir. Vielen Dank!
Ein weiteres Angebot von uns an die BewohnerInnen war das Basteln von Namensschildern, verbunden mit Biographiearbeit. Die BetreuerInnen waren sehr hilfsbereit, indem sie uns Materialien gebracht haben und uns erklärt haben, was genau unsere Aufgabe war. Es wurden Fotos von den älteren Menschen gemacht und gleich ausgedruckt. Man konnte ihre Freude sehen, als sie ihre Fotos ansahen, was uns sehr berührt hat. Danach haben wir für sie Namensschilder gebastelt und mit Ihnen über heute und früher geredet, was uns allen Freude bereitete.

Zum Schluss trafen wir uns wieder im Versammlungsraum. Wir wurden in Vierergruppen zusammengeführt und redeten über unsere Erlebnisse, während wir unsere Erfahrungen auf kleinen bunten Zetteln notiert haben.
Anschließend präsentierte jeder seine Erfahrungen vor der Versammlung. Am Ende sahen wir einen Werbefilm über die Ausbildungsmöglichkeiten in der Altenpflege. Auch wir wurden während der „Arbeit“ fotografiert und nach kurzen Abschlussreden konnten wir die Fotos auf Stellwänden bewundern.
Es hat uns sehr gefallen und wir bedanken uns für den schönen Nachmittag im Seniorenheim St. Monika.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s